Espressolab

Benjamin ist der Sohn von Fidel Paz, dem Gründer von Vicente, und vertritt einen entschieden modernen Ansatz als Kaffeeunternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, ein Kaffeeprofi in Honduras zu sein.

Er betreibt eine von der US- Westküste inspirierte Kaffeebar mit Rösterei, verwaltet die Spezialitätenkonten von San Vincente und baut, selbst als Erzeuger, mehrere verschiedene Sorten an zwei Plantagen an.

San Vicente ist sowohl ein Handels- als auch ein Spezialitätenexporteur, und es ist Hauptsächlich auf seine Bemühungen zusammen mit seinem Cousin Arturo Pas zurückzuführen, dass wir Saison für Saison klare Entwicklungen im Spezialtäten Programm von San Vincente sehen.

La Orquidea Cielito liegt in der Nähe der Dörfer Cielito, Cedral und Las Flores. Die in diesem Gebiet angebauten Sorten sind hauptsächlich Pacas, Yellow Catuai, Pacamara und Parainema. Tatsächlich produziert die in diesem Gebiet angebaute Sorte Pacas einige der einzigartigsten Aromen, im Gegensatz zu anderen Gebieten in Mittelamerika.

Aufgrund der Niederschlagsmenge in dieser Gegend ist die Verarbeitung etwas problematisch. Insbesondere der Trocknungsprozess, aber sie haben diese Herausforderung gemeistert, indem sie Häuser gebaut haben, um den Kaffee vor Regen und direkter Sonneneinstrahlung geschützt zu trocknen.

Santa Barbara, ist der Name der Bergekette, die sich durch diesen Teil der Welt erstreckt und zu den meisten CoE Gewinnern in Honduras beigetragen hat. Es gibt ein Sprichwort, dass es nicht allzu schwierig ist, einen fruchtig schmeckenden Kaffee zu produzieren, aber einen sauberen, klaren, frischen und fruchtigen Kaffee zu produzieren, ist eine Kunst für sich.

Die Kaffeeproduktion in Honduras spielte eine Rolle in der Geschichte des Landes und ist wichtig für die honduranische Wirtschaft. Es wird berichtet, dass schätzungsweise 110.000 Menschen für Ihren Lebensunterhalt vom Kaffee abhängig sind, von denen etwa 95% kleine Kaffeeproduzenten sind.

Anaerobe Fermentation

Anaerobe Fermentation oder sauerstofffreie Fermentation ist eine neue Methode, bei der Kaffee in einem vollständig versiegelten und sauerstoffarmen Fermentationstank oder -beutel verarbeitet wird.

Irgendwann durchlaufen alle Kaffees eine Art Fermentation, von naturbelassen bis gewaschen. Bei diesem Prozess beginnen Hefen und Bakterien, den Zucker und die Säure im Schleim umzuwandeln.  Als Folge dieser Reaktionen wirken organische Säuren, Kohlendioxid, Ethylalkohol und andere Verbindungen, bis nichts mehr zu bearbeiten ist oder die Umgebung Ihnen die Reaktionsbedingungen entzieht.

Unter normalen Umständen werden die Kirschen von Hand gepflückt, um eine perfekte Reife zu gewährleisten, und dann gewaschen, um den beim Pflücken ausgeschiedenen Saft zu entfernen. Auf fortschrittlichen Farmen wird der Brix-Wert der Kirschen gemessen und alles mit einem Brix von 23 geht in die anaeroben Tanks, alles darunter wird als natürlich verarbeiteter Kaffee verwendet.

Nach 24-48 Stunden im Tank verursacht der anaerobe Prozess einen enormen CO2 Druckaufbau im Tank. Dieser Druck drückt die Aromen des Schleims in das Kaffeepergament. Nach der Fermentation werden die Kirschen entfernt und mit intakter Schale oder Cascara trocknen gelassen, wodurch der Fermentationsschritt gestoppt wird. Das Endergebnis dieser Art der Fermentation bietet einige interessante Aromen mit einer Kombination aus gewaschen und natürlich, mit heller, sauberer Frucht und Süße.

Bei einem solchen Verfahren gibt es natürlich auch Geheimnisse, diese unterscheiden sich außerdem von Hersteller zu Hersteller und von Land zu Land. Dies gibt dem Hersteller mehr Kontrolle über Zucker, Temperatur, Druck, pH-Wert und Fermentationsdauer, wodurch ein einzigartiges Geschmacksprofil entsteht.

Obwohl dieses Verfahren in vielen anderen Bereichen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie verwendet wurde, ist dies für Kaffeeproduzenten zu einem neuen Phänomen geworden, und Verbraucher haben begonnen, die einzigartigen Aromen von Kaffee durch Prozessexperimente weiter zu erforschen.